Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nokia hofft auf's N8
#1
Im zähen Kampf um Smartphone-Marktanteile schickt Nokia neue Geräte mit seinem überarbeiteten Betriebssystem Symbian ins Rennen.

Mehr dazu lest ihr hier bei n-tv.de.
Zitieren
#2
Na mal sehen, ob die Geräte so wie nun versprochen, im Oktober bei uns auf den Markt kommen. Die derzeitigen Berichte über Verzögerungen dabei werden ja gerade dementiert. Noch dazu hat Nokia in dieser Sparte ja eh keinen leichten Stand.
Zitieren
#3
Ich als Nokia-Fan kann notfalls warten Smile Einmal Nokia, immer Nokia sag ich nur. Bei der Bedienerfreundlichkeit kam da bislang kein anderer Hersteller (den ich kenne) für mich mit.
Zitieren
#4
Für 479,- âÀšÃ¬ kann man das N8 nun auf der HP von Nokia vorbestellen. Bei AbmaŸen von 113,5 x 59 x 12,9 mm hat es eine eloxierte Hülle aus Aluminium, einen 3,5-Zoll-Aktivmatrix-OLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 640 x 360 Pixeln und wiegt 135 Gramm.

Die Standzeit wird beim telefonieren im GSM-Band mit 12 Stunden angegeben, bei UMTS sind es noch knapp 6. Im Standy-by-Betrieb liegen die Zeiten bei 390 bzw. 400 Stunden. Der interne Speicher ist 16 GB groŸ und kann mit einer microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Wie schon erwähnt, kommt im N8 das Betriebssystem Symbian 3 zum Einsatz.
Zitieren
#5
Einen Tag vor Ablauf der selbst gesetzten Frist (Anm.: drittes Quartal 2010) teilte Nokia mit, daŸ man mit der Auslieferung des Telefons begonnen habe. Verglichen mit ähnlichen Last-Minute-Aktionen stellt sich allerdings die Frage, ob sich die Erstkunden wirklich freuen dürfen; Berichten zufolge lag das lange Hinauszögern des Marktstarts nicht an der Hardware des Telefons. Vielmehr war die neue Version 3 des Betriebssystems Symbian noch nicht fertig. Inzwischen wird es übrigens in einigen Onlineshops bereits um die 440,- âÀšÃ¬ gehandelt.
Zitieren
#6
Inzwischen konnte das N8 ja nun getestet werden. Ob die gute Ausstattung reicht, um gegenüber der Konkurrenz im Rennen zu bleiben, wird sich zeigen. SoftwaremäŸig feilt man derzeit noch gemeinsam mit Intel am gemeinsam entwickelten Betriebssystem MeeGo, weshalb aktuell eine aufgefrischte Version von Symbian auf das N8 aufgespielt wurde.

Hat Nokia damit vorerst sein gestecktes Ziel erreicht? Jedenfalls liegt das Flaggschiff gut in der Hand, befanden Tester. Das aus einem Stück Aluminium gefertigte Gehäuse vermittelt auf jeden Fall Solidität. Eckig und kantig, nicht so "rundgelutscht" wie man es von anderen Smartphones kennt. Das ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber dadurch hebt es sich wohltuend von der Masse ab.

Å“ber die bereits erwähnten 12 Megapixel der Kamera läŸt sich natürlich trefflich streiten - braucht man die in einem Smartphone? Jedenfalls ist die Qualität der Bilder ausgezeichnet, mehr läŸt sich kaum aus solchen Geräten herausholen.

Der Bildschirm gibt sich indessen kontraststark und brilliant. Der kapazitive Touchscreen reagiert schnell auf Fingerdruck, setzt aber gleichzeitig voraus, daŸ man sein Ziel auch genau trifft.

Symbian 3 lässt sich wesentlich flüssiger bedienen als seine Vorgänger, was die Vermutung nahe legt, daŸ hier die letzten Reserven aus dem N8 gekitzelt wurden.

Wer sonst ein Android oder ein iPhone bediente, wird sich mit dem Umstieg auf das Nokia zwar anfangs etwas schwer tun, mit Hilfe des Handbuches auf dem Computerbildschirm wird sich einem die Bedienung aber doch recht schnell erschlieŸen.

AbschlieŸend läŸt sich sagen, daŸ das N8 ein groŸer Schritt in die richtige Richtung ist. Die Nokia-Fangemeinde darf sich freuen. Ob es das Zeug hat, Kunden aus dem iPhone- oder Android-Lager abzujagen, wird zwar bezweifelt, trotzdem ist es bis zur Einführung der MeeGo- Smartphones ein würdiger Vertreter in dieser Klasse.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste