Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
News zu Honeycomb
#1
Android 3.0 (Honeycomb) wurde von Google eine nun angepaŸte Oberfläche spendiert, sie bekommt nämlich einen neuen Stil, von Google "holographic" genannt.

Wie schon bekannt, wurde Honeycomb erst einmal ganz auf Tablets abgestimmt. So verfügt Honeycomb über einen neuen Browser mit Tabs, einem Incognitomodus, wie schon aus diversen Mods bekannt, Synchronisierung mit Google Chrome und auch Hardwarebeschleunigung.

Die Bedienung läuft jetzt nicht mehr über über den Such- bzw. Menüknopf, sondern über einen namens Multitasking.

Honeycomb hat eine für Tablets optimierte Tastatur, hinzugefügt wurde hier beispielsweise der Tab-Knopf.

Å“ber Bluetooth ist nun auch Tethering möglich.

Ab Honeycomb werden jetzt auch die Mediasync-Protokolle MTP & PTP unterstützt, um das synchronisieren zu vereinfachen. Ein Beispiel für ein Programm ist der Windows Media Player.Ebenfalls über Bluetooth ist jetzt auch Tethering möglich.

Android unterstützt ab Honeycomb auch die Mediasync-Protokolle MTP & PTP um das Synchronisierung zu vereinfachen. Ein Beispiel für ein Programm, das diese Protokolle unterstützt ist der Windows Media Player.

Optimiert wurden auch die Email- & Kontakte-App und die der Kamera.
Zitieren
#2
Honeycomb wird am 2. Februar vorgestellt. Google hat dazu in seine kalifornische Firmenzentrale nach Mountain View eingeladen, und will erstmal einen "tiefen Einblick" in das für Tablets optimierte System geben. Gleichzeitig sollen auch neue Dienste und Software vorgestellt werden, worum es sich dabei aber genau dreht, war noch nicht zu erfahren. Was nur sicher ist, der Erscheinungstermin und daŸ es ein Tablet sein wird, das als erstes mit Android 3.0 auf den Markt kommt. Hierbei handelt es sich um das Motorola Xoom, das ab dem 17. Februar zuerst in den USA erscheint.
Zitieren
#3
In Googles gestriger Präsentation sollte es ja vorrangig um Honeycomb gehen, die Tablet-Version von Android. Doch wirklliche Neuerungen gab es nur bei den Apps: Zum einen ist der Market nun auch im Internet erreichbar. Zum zweiten sollen Android-Nutzer in Zukunft aus Apps heraus Inhalte kaufen können â¬Àœ mit sogenannten In-App-Käufen. Dieser Webstore, von Google im Mai 2010 erstmals angekündigt, steht ab sofort unter market.android.com bereit. In-App-Käufe sollen spätestens von Ende März an möglich sein. Daneben kündigte Google an, daŸ Entwickler die Preise ihrer Apps dann in weiteren Währungen angeben können. Noch werden Apps in der Landeswährung des Entwicklers angeboten, Nutzer aus anderen Ländern werden umgerechnete Preise angezeigt.

Google führte noch einmal die speziell für Tablets entwickelte Benutzeroberfläche von Android 3.0 vor: Am unteren Bildschirmrand zeigt eine "Systemleiste" Benachrichtigungen und einen Task-Wechsler für die zuletzt genutzten Apps. Am oberen Rand zeigt die von der jeweiligen App kontrollierte "Aktionsleiste" kontextabhängige Bedienfelder wie Kopieren, Einfügen und Ausschneiden.

Erste Apps, die nur für Tablets entwickelt wurden, durfte u.a. der Nachrichtensender CNN vorstellen.

Ein genauer Zeitpunkt für den Marktstart von "Honeycomb" wurde von Google allerdings immer noch nicht genannt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste