Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AndNav - erstes Navigationssystem für Google Android
#1
Erstes Navigationssystem für Google Android, Bonner Kartographen bringen Geoinformationen auf das neue Mobilfunkgerät



Nicht Karten von Google, Yahoo oder Microsoft erobern die Welt, sondern Geodaten des Projekts "OpenStreetMap" (OSM). Der Entwickler Nicolas Gramlich hat auf Basis von OSM und "OpenRouteService" das erste Navigationssystem für die Handy-Software Android von Google entwickelt.



Die Webdienste der "OpenRouteServices" werden am Lehrstuhl Kartographie des Geographischen Instituts der Universität Bonn von Pascal Neis entwickelt. Hierzu zählen unter anderem Routenplaner für PKW, Fahrrad oder FuŸgänger, Abbiegeanweisungen, Umgebungssuche von interessanten Orten (POI), Geocoding/Reverse Geocoding, die Unterstützung vom Nutzer angegebener gesperrter Gebiete (AvoidAreas) sowie Erweiterungen wie eine Erreichbarkeitsanalyse (AAS). Grundlage für die Daten sind die offenen Standards des Open Geospatial Consortiums OGC (Open Location Services - OpenLS).



Mit seinem Projekt "AndNav" bringt Nicolas Gramlich die Webdienste der "OpenRouteServices" auf das neue Google-Handy (G1). Zu den Features von "AndNav" zählt unter anderem die Option eigene GPS-Tracks per API wieder in das OSM-Projekt zurückspielen zu können und so die OSM Datenbank weiter zu perfektionieren. Die erste öffentliche Alpha-Version des Projekts wurde gestern freigeschaltet und unterstützt die von OpenRouteService abgedeckten Länder Deutschland, Frankreich, Dänemark, England, Spanien, Schweiz, Italien, À“sterreich und Irland.
Zitieren
#2
Hallo,

ich würde mir das G1 sofort holen, wenn man damit vernünftig Navigieren kann. Hat jemand AndNav schon getestet?



elminjo
Zitieren
#3
nein, aber google maps ist ziemlich ungenau, ich frage mich obs an der software liegt oder das das gps so blöd ist.

also wenn das gps echt so ungenau ist kann man denke ich das g1 als navi vergessen was ich sehr schade finden würde.

also mich würde auch interessieren ob es bei jemanden als navi klapt !
Zitieren
#4
Alternativen wären schön, aber von den groŸen Herstellern ist wohl noch nichts geplant. Die Daten von OpenStreetMap sind auch noch nicht so toll, aber deswegen lässt es sich ja verbessern.
Zitieren
#5
Wenn ihr Navi wollt, warum probiert ihr das AndNav nicht? In Ballungsgebieten soll es schon ziemlich komplett sein.
Zitieren
#6
ich werde mich da mal nächste Woche ransetzen und mal durchtesten.
Zitieren
#7
Ich habe AndNav2 mal auf recht kurzen Strecken (5-10 km) in ländlicher Gegend getestet. Da ich vorher fast ausschlieŸlich TomTom (von Version 3 - 7), Route 66, Nokia Maps zu Testzwecken und ab und an ein festeingebautes Becker genutzt habe, muss ich sagen, das ganze ist noch ziemlich im Anfangsstadium.

Die Kartenabdeckung ist eher bescheiden, hier im Umkreis ist Hausnummerngenaues navigieren nahezu unmöglich und selbst einige StraŸen hat er nicht.

Die Routenberechnung ist recht ordentllich (selbst für eine geplante Route bis Italien).

Die Funktion des Vorladens der Karten finde ich sehr gut, wie auch die Funktion, dass man einstellen kann, in welchen Zoomverhältniss man die Karten geladen haben will.

Die TTS (Text-to-Speech) Ansagen sind eher grausam, da teilweise die Wörter doppelt nacheinander gesagt werden und auch nicht immer klar (StraŸennamen z.B.) zu verstehen sind.

Die Menüs sind recht übersichtlich und die Software recht einfach einzustellen.

Die Routenneuberechnung ansich ist recht fix, kommt aber vermutlich auch darauf an, wie sehr man von der Route abweicht. Hierbei dauert es auch nur minimal länger als bei anderen Navis, bis er merkt, dass man von der original Route abgewichen ist.

Die Kartendarstellung ist ausreichend, wenn man nah genug herein zoomt.

Die Verkehrssmeldungsoption konnte ich auf diesen Strecken noch nicht testen, halte sie aber für eine sehr gute Option.

Der Satfix ist ebenfalls sehr schnell.

Die Funktion der SpeichergröŸenzuweisung für Karten/Kacheldaten ist ebenfalls nicht schlecht, wobei ich nicht weiŸ, was passiert, wenn der Bereich mal voll ist.

Nicht gut finde ich hingegen die POI finder funktion. Da ich bei meinem Fahrzeug LPG tanke, habe ich im Umkreis nach entsprechenden Tankstellen gesucht, leider erfolglos. Dank OpenSource, wird sich das aber vermutlich auch recht schnell ändern.

Leider funktionierte bei mir die Kartenkorrektur funktion nicht. Schade, denn ich hätte, wenn auch aus eigennutz, gerne mitgeholfen auf diese Art und Weise die Software bzw. Kartenabdeckung zu verbessern.



Mein Fazit zu diesem Navi:

Es funktioniert (recht gut), ist zwar für Benutzer, die andere Navis gewohnt sind gewöhnungsbedürftig, dafür aber (mit Ausnahme der Datenübertragungen) KOSTENLOS und das finde ich schonmal sehr gut.

Besser als Google-Maps, von TomTom und Co. aber noch entfernt, darum werde ich auf unbekannten Strecken weiterhin den PDA und TomTom im Handschufach liegen haben.



Bei meiner Suche nach Navigationssoftware bin ich im übrigen auch noch auf Sygic gestoŸen. Diese Software kann man jedoch (noch) nicht herunterladen oder kostenlos testen, ist jedoch komplett onboard und scheint auf den ersten Blick recht ordentlich zu sein.
Zitieren
#8
vielen Dank worms!

Genau auf so eine Navigationslösung hab ich gewartet. Du hast eine gute Å“bersicht zusammengeschrieben! Was ich besonders toll ist, das es auf OSM beruht. Ich denke das die Probleme von OSM bald ausgemerzt sein werden, und das einzigware sein wird! Vor allem wenn es Tolle Navigationslösungen geben wird, bei denen man gleich aktiv unbekannte StraŸen etc. hinzufügen können.



Wenn mein G1 endlich da ist werd ichs sofort testen ;-)!



GrüŸe,

Kille
Zitieren
#9
worms schrieb:Die Routenneuberechnung ansich ist recht fix, kommt aber vermutlich auch darauf an, wie sehr man von der Route abweicht. Hierbei dauert es auch nur minimal länger als bei anderen Navis, bis er merkt, dass man von der original Route abgewichen ist.

Die Kartendarstellung ist ausreichend, wenn man nah genug herein zoomt.



Also ist das ein Offboard-Lösung? Das ist Mist, hatte das schon von Falk als Handylösung, das ist ganz groŸer Müll. Abgesehen von den Kosten, die je nach Handyvertrag auch noch variieren, ist der ständige Datentransfer ein Problem. Gerade in der Stadt, wenn man sich auf engem Raum verfährt, ist die Offboard Lösung zu langsam. Von AuŸerhalb ganz zu schweigen, in machen Dörfern gibts nichtmal GPRS Empfang, dort verfährt man sich allerdings auch seltener.
Zitieren
#10
Zitat:Die Funktion des Vorladens der Karten finde ich sehr gut, wie auch die Funktion, dass man einstellen kann, in welchen Zoomverhältniss man die Karten geladen haben will.


Verstehe ich so, das du die Karten vorladen kannst und damit unterwegs keine Kartendaten brauchst. Wenn man jetzt noch ein koridor angeben kann ists find ich völlig ausreichend.

Der Vorteil bei einer Offbord Lösung find ich ist halt tagesaktuelles Kartenmaterial! Auch etwas was sich denke ich durchsetzen wird. Siehe versuche mit TomTom nutzer generierte/veränderten Karten.



GrüŸe
Zitieren
#11
kille schrieb:
Zitat:Die Funktion des Vorladens der Karten finde ich sehr gut, wie auch die Funktion, dass man einstellen kann, in welchen Zoomverhältniss man die Karten geladen haben will.


Verstehe ich so, das du die Karten vorladen kannst und damit unterwegs keine Kartendaten brauchst. Wenn man jetzt noch ein koridor angeben kann ists find ich völlig ausreichend.

Der Vorteil bei einer Offbord Lösung find ich ist halt tagesaktuelles Kartenmaterial! Auch etwas was sich denke ich durchsetzen wird. Siehe versuche mit TomTom nutzer generierte/veränderten Karten.



GrüŸe



Mehr oder weniger so ist es. Wobei ich nicht genau sagen kann wie groŸ der Bereich um die geplante Route ist. Zudem kann man auch vorgeben, in welchem Zoomverhältniss die Karten geladen werden sollen. Was die aktualität der Karten angeht, bin ich da noch nicht ganz zufrieden. Es fehlt halt doch noch einiges, wobei man das aber selbst mit verbessern kann (das von Dir angesprochene Mapshare).
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste